Mittwoch, 21.11.2011

Gegen Gewalt  an Frauen
BRÜHL Sambia- vormals Nordrhodesien – ist ein Binnenstaat im südlichen Afrika eigentlich weit weg von der Brühler Partnergemeinde Dourtenga in Burkina Faso. Dennoch engagiert sich der Brühler Förderkreis Dritte Welt auch in Projekten dort.  Sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Kinder, insbesondere gegen Mädchen ist in Sambia weit verbreitet. Jede zweite Frau berichtet dort, bereits Opfer von physischer und sexualisierter Gewalt geworden zu sein, die HIV-Raten gehören zu den höchsten derWelt.

Die existierenden Beratungs- und Unterstützungsangebote für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen decken nicht annähernd den bestehenden Bedarf, weshalb Frauen häufig Gewalt und Emiedrigung ertragen und in ihren Ehen verbleiben.

In Zusammenarbeit mit einer lokalen Organisation in Ndola/ Sambia hat sich der HeidelbergerVerein ,,sodalis – Partnerschaft für Eine Welt” zurAufgabe gemacht, Gewalt und Benachteiligung von Frauen und Mädchen durch gezielte Förderung und Öffentlichkeitsarbeit zu bekämpfen. Durch den Aufbau eines Beratungszentrums und einer Schutzunterkunft für Opfer sexualisierter Gewalt werden Frauen psychosozial betreut und begleitet. Durch die Etablierung von einkommensschaffenden Maßnahmen und Ausbildungsprogramme erhalten Frauen die Möglichkeit, sich selbstständig und unabhängig zu machen.
sodalis unterstützt seine Partnerorganisation vor Ort durch eine zeitlich befristete Anschubfinanzierung und Beratung.
Um diese sozialen Unterstützungsangebote langfristig finanzieren und unabhängig von internationaler Hilfe gewähren zu können, befindet sich gleichzeitig ein Wirtschaftsunternehmen im Aufbau, dessen Gewinne die sozialen Angebote sichem sollen. Hilfe zur Selbsthilfe ist damit nicht mehr nur ein Schlagwort sondem ein gelebtes Konzept. Alle Angebote werden von einheimischen Experten/innen geleitet und somit kannkulturellen Gegebenheiten angemessen begegnet werden.
Gunhild Daecke, die Initiatorin von sodalis, berichtet am Montag, 26. September, um 20 Uhr in der,,Ratsstube”" in Brühl über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen in Sambia. zg

Quelle: Schwetzinger Zeitung