Heidelberg, der 19.02.2014: Dei Deutsche UNESCO Kommission hat den Heidelberger Verein sodalis – Partnerschaft für Eine Welt als Projelt der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.


Logo_UN_Dekade_Offizielles Projekt_2014_nr2_cmyk“sodalis – Partnerschaft für Eine Welt zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln”, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees un der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

sodalis – Partnerschaft für Eine Welt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich in Kooperation mit einer lokalen NGO in Sambia für Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt einsetzt und Betroffene durch vielfältige Unterstützungs-, Beratungs-, (Aus-) Bildungsangebote und Schutzangebote fördert.

Zur langfristigen Finanzierung seiner Partnerorganisation in Sambia wird ein biologischer Landwirtschaftsbetriebs als Sozialunternehmen aufgebaut, das in der Herstellung von Nahrungsmitteln naturschonende Produktions- und Anbaumethoden umsetzt und auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verzichtet. Die Erzeugnisse werden auf lokalen Märkten vertrieben und die erwirtschafteten Gewinne in die Unterstützungsprogramme für in Not geratene Frauen und Mädchen reinvestiert. Gleichzeitig dient der Biolandbetrieb als Ausbildungsstätte einer landwirtschaftlichen Frauenkooperative, die sich unter dem Dach der Partnerorganisation in Sambia mit dem Ziel gegründet hat, als Solidargemeinscheinschaft die einzelnen Mitglieder wirtschaftlich zu fördern, Nahrung und Existenz ihrer Familien und damit Autonomie zu sichern. Weitere Frauenkooperativen sollen von den Möglichkeiten nachhaltiger Anbaumethoden, wie der Einhaltung von Fruchtfolgen zur Ertragssteigerung und die Verwendung einheimischen Saatguts, profitieren.

Durch eine Anschubfinanzierung über einen definierten Zeitraum, durch Beratung und Vermittlung von spezialisierten Fachkräften leistet sodalis – Partnerschaft für Eine Welt Aufbauhilfe.

In Deutschland verfolgt “sodalis” außerdem das Ziel entwicklungspolitischer Bildungsarbeit.

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014)

Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”. Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet.

Anforderungen an Dekade-Projekte

Eine Jury aus Experten entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. So müssen Wissen und Kompetenzen aus den drei Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermittelt werden. Außerdem ist wichtig: Die Projekte haben einen innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten.

Weitere Informationen unter:
www.bne-portal.de/projekte
www.bne-portal.de/kommunen